Herzlich Willkommen auf der Homepage für die Fusionsabklärung Mittleres Gürbetal

Fünf Dörfer im Gürbetal prüfen ein Zusammengehen in einer Gemeinde mit 5‘500 Einwohnern


Projektorganisation

Die Interkommunale Arbeitsgruppe bearbeitet das Projekt. Sie setzt sich aus den Gemeindepräsidien und je einem Verwaltungskader zusammen. Die IKA Fusionsabklärung umfasst damit 10 Personen (plus Externe). Dies garantiert einerseits eine breite Abstützung des Projekts und eine umfassende Willensbildung. Auf der anderen Seite ist die IKA aber auch nicht zu gross, um Diskussion führen zu können.

Der Projektausschuss bestehend aus dem Präsidenten der IKA (Martin Meyer, Gemeindepräsident Kaufdorf) einem Verwaltungskader (Christine Pulfer, Gemeindeschreiberin Toffen), der Vertreterin des AGR (Patricia Zoebeli) und dem Mandatsleiter von Recht&Governance (Martin Buchli) koordiniert die Arbeiten, namentlich die Teilprojekte. Mit 4 Personen handelt es sich um ein bewusst schlank gehaltenes Gremium, welchem auch die wichtige Aufgabe der Terminkontrolle zukommt.

Es sind vier Teilprojekte vorgesehen. Diese bestehen aus den Ressortvorstehern und dem Gemeindekader. Die Arbeit der Teilprojekte werden klar strukturiert, wobei insbesondere die Aufträge und die Erwartung an das Ergebnis der Abklärung (inhaltlich und formell) von der IKA vorgegeben werden.

Die externe Begleitung ist neben der Fachberatung und der Moderation der Sitzungen auch für das Projektsekretariat zuständig.

Die Rechnungsführung erfolgt durch die Gemeinde Mühlethurnen.


Aktuelles

28.10.2016

Arbeitsgruppe zur Fusionsabklärung hat ihre Arbeit aufgenommen.

25.01.2017

Gemeindepräsident entwickeln eine Vision für die neue Gemeinde.

20.10.2017

Fusionsabklärungen Mittleres Gürbetal sollen nicht weitergeführt werden